September 2013:
Der 417 präsentiert sich der WAZ.

Für einen Bericht in der WAZ / NRZ am 28. September 2013 stellten wir den 417 der Reporterin Maxi Overfeld und dem Fotografen
Fabian Strauch auf dem Parkplatz am Gasometer vor.



Um Nachfragen zu vermeiden:
Die zu Anfang des Berichtes erwähnten Haken sind nur ein zufälliges Beispiel. Der 417 hat, wie alle Oberhausener O305, unterhalb der Motorklappe einen Schmutzfänger. Da Dieser in der Werkstatt sehr störend sein kann, läßt er sich hochklappen und an vier Haken befestigen. Einer dieser Haken war durchgebrochen und ein zweiter war erheblich verbogen. Es mußten also Neue her. Wie sich herausstellte handelte es sich um recht einfache, aber zwangsläufig auch altmodische Handtuchhalter. Die original Haken sind aus verchromtem Messing. Heute sind jedoch überall nur designte Haken aus Kunststoff erhältlich. Nach lauter Kunststoffhaken fand ich dann vernickelte Messing-Haken. Nur sieht vernickelt nun doch deutlich anders aus, als verchromt. Erst nach dreitägiger Suche wurde ich bei der Firma ASW in Wuppertal fündig. Diese Haken sind aus Messing, verchromt und mit den alten nahezu identisch, so dass es sogar möglich war nur zwei neue zu verwenden. Es fällt nicht auf, dass jetzt zwei originale und zwei neue Haken am Bus sind. Das Aufbohren der Löcher in den Haken, der Tausch der beiden Haken und der Austausch der verzinkten Schrauben, Muttern und Federringen gegen Edelstahlteile an allen vier Haken dauerte nicht ganz eine halbe Stunde.





Copyright 2013 - 2018 www.STOAG417.de